3.292m – Ein markanter Schigipfel

Die Schlieferspitze ist die höchste Erhebung im Krimmler Kamm. Sie ist vor allem bekannt für eine superlange Firnabfahrt vom Gipfelgrat ins Obersulzbachtal über 1.300 Höhenmeter. Dementsprechend finden die meisten Besteigungen in der Zeit von März bis Ende Mai statt. Im Sommer ist es deutlich ruhiger. Etwas zu unrecht, denn durch die markante Lage ist die Schlieferspitze eine einsame und aussichtsreiche Hochtour.

Im Frühjahr
Entweder man steigt von der Materialseilbahn der Kürsinger Hütte über den Abfahrtshang direkt zum Gipfel auf, oder man wählt den streckenmäßig längeren, jedoch flacheren und aussichtsreicheren Anstieg durch das „Kanonenrohr“ und den „Silbersattel“. Im Massiv der Schlieferspitze sind im Winter noch weitere lohnende Schigipfel wie die Sonntagsköpfe und der Krimmler Törlkopf möglich.

Im Sommer
…gibt es einen Normalanstieg von Westen mit Ausgangspunkt auf der Warnsdorfer Hütte, der in leichter Blockkletterei zum Gipfel führt. Vom Obersulzbachtal ist der Anstieg länger und führt über den Gletscher.

Schlieferturmüberschreitung
Die Überschreitung der Schliefertürme ist eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Gratkletterei im oberen IV. Schwierigkeitsgrat. Bedingt durch die Länge der Tour ist es eine gute Vorbereitung auf Westalpentouren.

Jetzt die Tour auf die Schlieferspitze buchen: